Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Rollei Projektor History

Die Kurzgeschichte der Rollei Dia Projektoren:


1960

Der P11 war geboren…. ist heute eine Legende.

Leider ist er heute eher für’s Museum in Sachen deutsche Feinmechanik und Fototechnische Ingenieurskunst. Für die normale Diaprojektion im Wohnzimmer ohne „Bastlernerd“ Ambitionen nicht mehr zu gebrauchen, da er viel zu anfällig, unkonstant und auch wegen der alten Hochvoltlampe nicht wirklich HFT oder HD ähnliche Fotos projiziert. Er war der weltweit erste Diaprojektor für Kleinbild und Mittelformat! Er wurde von 1960-Ende 1978 (fast 20 Jahre!!!) in einer Stückzahl von rund 76.200 Stück hergestellt.
Die Rollei 6×6 Diaprojektoren für das Mittelformat präsentiere ich demnächst auf eigenen Seiten.

Hier geht’s mit ROLLEI-Kleinbild weiter:

 

Der vermutlich meißt produzierte Diaprojektor aller Zeiten: Der Rollei P35

1968: Rollei P35

steigt Rollei mit dem P35 in den Kleinbild- Diaprojektoren-Markt ein. ( Es folgten die Modelle 35A/ 35E/ /AT und dann 300, u.v.m. …, die alle als Basis des P35 mit verschiedenen Designs, Farben und Ausstattungsvarianten z.T unter anderen Handelsmarken produziert wurden) Besonderheit dieser 35er Modelle, volles Metallgehäuse, leicht, klein und einfach zu bedienen. Diese Projektoren laufen heute noch. Ideale Projektoren für die Unsiversialmagazine. Es gab diese Typen mit 150Watt Lampen.

Die 35er wurden weit über 1.2 Mio.x bis ca. 1981produziert! Die Handelsmarken von Voigtländer, Rollei 300 Expert, Pilot, Neckermann etc… wurden in geringer Stückzahl gefertig und erreichen heute in tollem Zustand nicht selten Sammlerpreise!

 


Der Rollei P37: der vermutlich „schönste“ Rollei Diaprojektor

1972: Rollei P37

Der bis heute legendäre P37 mit Rundmagazin ist geboren! Die ersten Modell sind noch „made in Germany“. Dann in Singapore. Die Qualität ist bei beiden absolut identisch. Die Projektoren laufen heute noch absolut zuverlässig. Es wurden insgesamt rund 170.000 Modelle gefertigt. Es gab ihn in der Ausführung mit und ohne Autofokus, sowie mit/ohne Timer. Die Modellbezeichnungen waren P37 A / E / autofocus. Die P37er wurden bis 1978 gefertigt. Ab 1978 wurde das knowHow und die Werkzeuge nach Brasilien verkauft….


1974: Rollei P350

Der Rollei P350

wurde der P350 geboren. Es gab ihn in 3 Ausführungen. 350 A / AT / autofocus. Neupreis 250-340 DM. Er wurde in einer Gesamtstückzahl von weit über 500.000 Stück in Germany und Singapore produziert! Wie der 35 und 37 sind diese Geräte heute noch sehr beliebt und laufen einwandfrei. Wer eine Diaprojektor nur für Gemeinschaftsmagazine sucht, wird hier sicherlich glücklich. 1980 wurde die Produktion eingestellt. Von 1978-1981 wurde er durch die Kunstoffmodelle P355 / 360 / 801 abgelöst. (zu diesen Modellen 360/ 801 werde ich später noch mehr berichten….)

 


1976: Rollei P3800

stellte Rollei mit dem P 3800 stellte Rollei auf der photokina den weltweit ersten Kleinbild-überblendprojektor in einem Gehäuse vor. Ein Produkt, mit dem dem Unternehmen erneut sehr viel Aufmerksamkeit zuteil wurde.: Mußte man bislang zwei Projektoren und ein Steuergerät aufbauen, um überblenden zu können, so unterschied sich der Aufwand jetzt nicht mehr von einer normalen Vorführung. Vor allem brauchte man seine Dias nicht mehr eigens im Wechsel auf zwei Magazine zu verteilen. Der P3800 kostete damals bereits 1.000DM und wurde bis 1981 gefertigt. Stückzahl rund 30.000.Der Nachfolger war der weiterentwickelte P 3801 & P3801IR. Diese wurden bis 1985 ca. 11.000 mal hergestellt.


1985 Rollei 35 twin 

Der Nachfolger mit einer ganz neuen Entwicklung, der Rollei 35 twin und der twin IR. (IR= Infrarot Fernbedienung statt Kabelfernbedienung. ca. 12.000 Stück für rund 2000,-DM


1989: Rollei 35 twin digital / P

kam die digitale Weiterentwicklung und Neukonstruktion des Innenlebens, der Rolleivision 35 twin Digital und der 35 twin digital P (ab 1991) welcher sich auch über den PC steuern läßt. Damit waren vollüber den PC programmierbare Diashows aus einem Magazin mit nur einem Projektor möglich! Dieses System wird ähnlich auch in den MSC Modellen ab Mitte der 90er Jahre (ab 2200,-DM) bis heute noch eingesetzt. Made in germany !


Die bis heute noch sehr beliebte und nahezu ausfallsichere MSC Serie. So macht Diaschaun Spaß!

 

1994: die Rollei MSC Ära beginnt: bis heute legendär!

Im Jahr 1994/94 kommen die neu entwickelten Rolleivision twin MSC Modelle heraus. Es begann mit dem MSC 300. Ein jahr später kam der 300P. Dann kamen die unterschieldichten z.T auch abgespeckten Modelle twin MSC 310, 315, 320)

/325/535 m./o. P) Dieser Modelltyp wird bis heute noch produziert. Es gab ab 2004 auch einen Projektor mit 2x 250Watt Lampen, den Rolleivision twin MSC 535, welcher eine noch höhere Lichtausbeute bringt.

In erster Linie ist dieses Modell für große Projektionsabstände in Vortragssählen gedacht. Für die anspruchsvolle und gehobene HFT Heimprojektion sind die Modelle der 300er Serie mit 2x150Watt völlig ausreichend. Die MSC 300 Serie ist bis heute unübertroffen leise! So macht Diaprojektion im Wohnzimmer Spaß!

Un alles sind ausschließlich: „Made in Germany“!

 


 

2009 „das Ende“ von Rollei naht  . . .

Die Produktionsstädte der Rollei Diaprojektoren Franke & Heidecke in Braunschweig stellt im März einen Insolvenzantrag. Franke & Heidecke schließt nach der Insolvenzanmeldung nun im Oktober 2009 das Werk in Braunschweig- alle Mitarbeiter (über 120) werden entlassen! Nur eine Hand voll bleibt um zusammen mit dem Insolvenzverwalter den Betrieb ab zu wickeln.

Die Franke & Heidecke GmbH ist somit Geschichte und Vergangenheit!


2009  

habe ich www.Rollei-P.de ins Leben gerufen… . mit eindeutig mehr Leidenschaft zur Diaprojektion als mit Gewinnabsicht. Es macht mir Freude mit „analog tickenden“ & Diafotografierenden Menschen sich zu unterhalten, zu handeln und zu philosophieren . . . !

In Zusammenarbeit mit Rollei F&H direkt (Nachfolger-bis 2015) und der Firma heidifoto mit Ladengeschäft in München trägt das Projekt bis heute viel Früchte.

 


2010  DHW= Rollei Nachfolger

Mit einem kleinen, erlesenen Team von rund 15 Mitarbeitern am gleichen Standort in kleinen Räumlichkeiten wird nun eine neue Firma gegründet, die DHW Fototechnik GmbH. Das „DHW“ steht dabei für die ehemaligen Geschäftsführer und Gesellschafter der F&H GmbH. Die DHW kümmert sich nun in erster Linie weiterhin um den Service im Bereich Mittelformat und Diaprojektoren. Es werden auch Geräte weiterhin „nur“ auf Bestellung wieder produziert. Es werden keine Lagerbestände mehr angelegt. Der Service für die Rollei Diaprojektoren und die Mittelformatkameras ist somit weiterhin gewährleistet. „Franke & Heidecke“ ist nun also leider endgültig Geschichte! Aber… Es geht weiter …

2014 im November:

hat DHW wieder Insolvenz angemeldet! Mitarbeiter auch aus der oberen Etage werden entlassen. Es ist nun offiziell, dass die Produktion der Diaprojektoren definitiv eingestellt wird. Restbestände wurden größtenteils an die Firma Heidifoto in München verkauft….. im Januar 2015 weiß man offiziell noch nicht wie es weitergeht… ob es weitergeht ????

2015 das offizielle ENDE der Rollei Diaprojektion Fertigung wird aus dem Hause der Rollei Nachfolger verkündet!  Die Rollei Nachfolger machen wiedermal Konkurs. Diesmal mit dem definitivem Ende! Eine DW-Photo GmbH verramscht wohl leider nur auf unseriöse Art & Weise die letzten Bestandteile. KEINE Neuproduktion mehr. Wir haben zusammen mit heidifot die letzetn wirklcih fabrikneuen MSC 325er & DUAL 66P Modelle aufgekauft. Diese werden heute bei heidi-foto.com in München zum Kauf angeboten


 

Fazit: 2008  bis heute

… für mich ein Ansporn und eine kleine „private & leidenschaftliche “ Herausforderung, die Diaprojektion aktiv weiterleben zu lassen und aktiv zu verbreiten!

In Zusammenarbeit mit Heidifoto in München verwirkliche ich dieses Projekt.

Viel Spaß beim Durchblättern meiner Rollei-P Webseiten!